Andrea Schulz-Schomburgk - vocals

Ich wollte schon immer singen…. ....können.

Als echter Späthippie ließ ich mir mit dreizehn Jahren ein Gitarre schenken, malte ein Peace-Zeichen drauf und lernte mit Peter Bursch solche Gassenhauer wie „Blowing in the wind“ und „Sag`mir wo die Blumen sind…“ . Der Erfolg hielt sich in Grenzen.

In der Oberstufe des Gymnasiums entdeckte ich den Chor und damit auch die klassische Musik für mich. Damals sang ich einen lupenreinen Sopran- auch deshalb, weil der Sopran immer die Melodie singt und ich bis heute keine Noten lesen geschweige denn vom Blatt singen kann.

Deshalb wurde wohl auch nichts aus der Opernkarriere.

Etwas unmotiviert habe ich mich am Klavier versucht, bin aber nie über das wohltemperierte Klavier von Bach Teil eins hinausgekommen.

Es folgen die wilden und die Wanderjahre und mich verschlug es nach Frankfurt wo ich mich mehr der beruflichen Karriere und dem Nachtleben widmete als der Musik. Doch unter der Dusche und im Auto war ich immer mit voller Hingabe dabei!

 

Bei einem Familienfest 2008 wagte ich den Sprung ans Mikro und es wurde wohlwollend aufgenommen. Gut, 80% der Gäste waren mit mir verwandt, trotzdem gab es mir die Motivation weiterzumachen. 

Die Chance gab mir eine gute Freundin in deren Band ich ein bisschen Backings, ab und an ein paar Strophen und letztendlich ein ganzen Lied( Boah!) singen durfte!  Die Auftritte in dieser sehr schönen Akustik –Band beschränkten sich schließlich für mich  auf 1 bis 2 mal im Jahr und das war mir einfach zu wenig.

 

Viele finden den Partner fürs Leben im Internet, warum sollte man sich nicht auch nach einer Band dort umsehen? Und tatsächlich wurde ich fündig: Ein Riesenglücksfall! 4 nette Herren im besten Alter, die den guten alten Rock `n Roll genauso lieben wie ich: Woodsock!